Das Feuerzeug

von Hans Christian Andersen
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Die kluge Prinzessin


von K. M. Wallo
10" LITERA 7 60 037
Covertext:
Ein Feuerzeug werdet ihr ja alle kennen – aber so ein Feuerzeug wie das, von dem ihr heute hören werdet, habt ihr bestimmt noch nicht gesehn! Man schlägt einmal – zweimal – dreimal Feuer damit und – – – aber was dann passiert, darf ich euch nicht sagen, denn dann hätte ich euch ja schon die Hauptsache verraten. Ich möchte euch lieber etwas fragen: Habt ihr schon einmal einen Hund gesehen, der Augen so groß wie Tassenköpfe hat? Oder einen mit Augen so groß wie Mühlräder oder gar so groß wie Festungstürme? Nein? Bestimmt nicht? Ihr habt ganz recht: Solche Hunde gibt es nicht! Und wer es sagt, der schwindelt. Aber schwindeln soll man ja bekanntlich nicht. Solche merkwürdigen Hunde kann es höchstens im Märchenland geben. Und dorthin wollen wir ja jetzt. Zuerst werdet ihr einem Soldaten begegnen. Sieben Jahre lang hatte er seinem König treu gedient, doch als ihn der König nicht mehr brauchte, schickte er ihn, ohne ihm auch nur einen einzigen roten Heller zu geben, einfach nach Hause.

Da wanderte nun unser armer Soldat mit knurrendem Magen über die Landstraße, und um sich den Hunger und die Zeit zu vertreiben, sang er ein Lied. Den ganzen Tag war er so marschiert, als ihm – es war inzwischen Abend geworden – eine alte Hexe begegnete. Sie fragte den Soldaten, ob er – – – o weh! jetzt hätte ich euch doch beinahe erzählt – – – Nein, liebe Kinder, mehr darf ich euch nun wirklich nicht mehr sagen. Wenn man alles schon vorher weiß, dann macht es keinen richtigen Spaß mehr – stimmt’s? Ich könnte euch höchstens noch verraten, daß ihr in unserem Märchen noch einen bösen König und eine wunderschone Prinzessin kennenlernen werdet. Und einen fixen Schusterjungen! Wie konnte ich den nur vergessen? Dabei ist gerade er für unser Märchen so wichtig. Er hilft nämlich dem Soldaten, alles doch noch zum Besten zu wenden. Aber das werdet ihr ja gleich selbst erleben.

Auf der anderen Seite unserer Schallplatte findet ihr das Märchen von der klugen Prinzessin. Unser Märchen beginnt mit einem Lied. Zwei Handwerksburschen singen es: Georg, der Gärtner und Gottfried, der Schmied. Die beiden sind auf der Wanderschaft. Viele Meilen waren sie nun schon von ihrer Heimatstadt entfernt und hatten noch immer keine Arbeit gefunden. Georgs Magen brummte wie ein Bär und Gottfried, der wäre am liebsten wieder umgekehrt – wenn der Weg nach Hause nur nicht gar so weit gewesen wäre! Wenn man aber hungrig ist und müde noch dazu, dann wird man leicht verdrießlich. Und so geschah es auch hier. Georg und Gottfried, die sich sonst prächtig verstanden und gute Freunde waren, begannen sich plötzlich zu zanken. Einer gab dem anderen die Schuld an ihrem Mißgeschick, und beinahe hatten sie sich sogar geprügelt, wenn nicht – – – Ja, und hier beginnt unser Märchen eigentlich erst richtig. Sie sahen nämlich auf einmal zwei Mädchen vor sich stehen. Die waren so wunderschön, daß Gottfried und Georg sie staunend ansahen und ganz vergaßen, daß sie Hunger hatten, daß sie müde waren und daß sie sich eben noch prügeln wollten. Das eine dieser Mädchen – ihr habt es sicherlich schon erraten – war natürlich die Prinzessin. Sie hieß übrigens Georgine. Und das andere Mädchen war Helene, die Kusine der Prinzessin Georgine. Was die Prinzessin und ihre Kusine auf der Landstraße zu suchen hatten, wollt ihr wissen? Ach, das ist eine böse Geschichte. Die Prinzessin sollte den dummen und feigen Prinzen Philippini heiraten, aber sie wollte nicht, auf gar keinen Fall! Und daraus könnt ihr sehen, daß sie wirklich eine kluge Prinzessin war. So, nun habe ich euch genug über unser Märchen erzählt. Beinahe hätte ich noch etwas vergessen! Hier spielt auch ein Teufel eine große Rolle. Und wo der Teufel im Märchen auftaucht, da stiftet er Unheil, und um ihn herum herrscht das Böse. Doch wirklich guten und klugen Menschen gelingt es immer, den Teufel zu überlisten. Das ist natürlich nicht leicht. Deshalb müssen auch unsere Helden viele Abenteuer bestehen, ehe es ihnen gelingt, den Teufel zu besiegen. Nun, ihr werdet ja hören!

Genia Möbius-Lapuhs
|  Seite 1  |

DAS FEUERZEUG

Sprecher: Rolf Ludwig

Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen
Neufassung für die Schallplatte von Andreas Bauer

Zwischenmusiken: Herwart Höpfner
Instrumentalgruppe
Leitung: Herwart Höpfner

Regie: Theodor Popp


|  Seite 2  |

DIE KLUGE PRINZESSIN

Erzählerin: Regine Toelg
Prinzessin Georgine: Ursula Am Ende
Helene - ihre Kusine: Waltraud Kramm
Georg - ein Gärtnergehilfe: Günter Haack
Gottfried - ein Schmiedegeselle: Peter Bosse
König: Gerry Wolff
Jäger-Teufel: Walter Lendrich


Märchen von K. M. Wallo
Deutsche Nachdichtung für die Schallplatte von Andreas Bauer

Musik: Gerhard Laartz
Instrumentalgruppe
Leitung: Gerhard Laartz

Regie: Andreas Bauer