Die Prinzessin mit dem goldenen Stern

nach dem gleichnamigen Märchen von K. M. Wallo

LP LITERA 8 60 037
Covertext:
Die junge Prinzessin Lada lebt im Schlosse ihres alten Vaters, der immer darauf bedacht ist, sein Volk vor Krieg zu bewahren. Auf einem seiner Raubkriegszüge hört der böse König Störenfried von der Schönheit der Prinzessin und will sie zu seiner Frau haben. Mit hundert Wagen, vollgeladen mit Kriegsbeute, zieht er in den Schloßhof ein. Hinter seinem Troß werden Sklaven vieler Länder in schweren Eisenketten getrieben. Prinzessin Lada sieht mit Tränen in den Augen das Unglück, das der König Störenfried über viele Völker bringt. Sie beschließt, niemals die Frau dieses Raubkönigs zu werden. Im großen Königssaal legt König Störenfried der Prinzessin Lada Gold, Silber, Perlen, Brillanten und Diamanten zu Füßen und fordert sie auf, seine Frau zu werden. Doch Lada sagt „nein“!
Störenfried gibt ihr Bedenkzeit bis zum nächsten Tag. Falls sie sich bis dahin nicht für ihn entschieden hat, wird er das Land durch Krieg zerstören und ihren Vater und sie in Ketten in seine Burg führen.
In der gleichen Nacht verläßt Lada, verkleidet in ein Mäusepelzchen, das Schloß ihres Vaters. Sie wandert über sieben Berge, durch sieben Länder und kommt eines Tages an ein schönes Schloß. In der Küche dieses Schlosses verdingt sie sich als Küchenmagd.
Von dem Küchenjungen Hans erfährt sie, daß der junge Prinz dieses Landes bei einem großen Gartenfest seine Frau wählen wird. Sie zieht an diesem Abend ihr schönstes Kleid mit dem goldenen Stern an und begibt sich unter die Gäste. Hier entdeckt sie der Prinz. Er verliebt sich in sie und schenkt ihr seinen goldenen Ring. Doch dann ist Lada plötzlich verschwunden. Der Prinz läßt sie überall suchen, doch ist sie nirgends zu finden. Am nächsten Morgen muß Lada die Suppe des Prinzen salzen, doch da fällt ihr des Prinzen Ring vom Finger und in die Suppe hinein. Der Prinz findet den Ring; er gibt Befehl, daß das gesamte Küchenpersonal zu ihm in den Saal kommen soll. So entdeckt er Lada, die ihm nun sagt, daß sie eine Prinzessin ist, die sich in seinem Schloß vor dem bösen König Störenfried versteckt hat. Da taucht auch schon der König Störenfried auf und fordert seine Braut zurück. Er bedroht nun auch den jungen Prinzen mit Krieg und Unheil. Da der Prinz erfährt, daß das Volk den König Störenfried aus dem Lande verjagt hat, läßt er ihn vom Küchenjungen Hans vor das Burgtor werfen. Dann nahm der junge Prinz Radovan Lada in die Arme und herzte sie und küßte sie. Sie feierten Hochzeit und wurden beide ein glückliches Paar. Der jungen Königin Lada goldener Stern leuchtete weit in das Land hinaus und brachte Glück und Frieden in jedes Haus.

Andreas Bauer
Prinzessin Lada: Ursula Figelius
Der alte König, ihr Vater: Hermann Wagemann
Die Amme: Elfriede tom Moehlen
König Störenfried: Fritz Bartholdt
Prinz Radovan: Erhard Marggraf
Der Koch: Ralph Borgwardt
Der Küchenjunge: Horst Ziethen
Der Hofmarschall: Wolfgang Greese
Ein Soldat: Jac Diehl
Der Schreiber: Kurt Seigies
Der Sprecher: Gerd Micheel


Nach dem gleichnamigen Märchen von K. M.Wallo
Für die Schallplatte bearbeitet von Andreas Bauer

Musik: Manfred Nitschke
Instrumentalgruppe
Leitung: Manfred Nitschke

Regie: Renate Thormelen