Der Struwwelpeter
Heitere und ernste Geschichten zum
singen, tanzen und erzählen

von Heinrich Hoffmann

LP LITERA 8 60 096
Covertext:
1844 schenkte der Arzt Dr. Heinrich Hoffmann seinem vierjährigen Sohn ein selbstgemachtes Bilderbuch. Es waren die Geschichten vom „garstigen Struwwelpeter“. Seit es 1868 zum erstenmal gedruckt wurde, sind Generationen mit den heiteren und ernsten Warnungen der kleinen Versgeschichten aufgewachsen, die auch heute noch nichts an Aktualität verloren haben, und deshalb erscheint es gar nicht abwegig, diese Geschichten auch einmal auf einer Schallplatte zu erzählen. Aufgabe der Musik ist es, ihren Bedeutungsgehalt zu vertiefen, Übergänge zu schaffen und das soeben Gehörte ausklingen zu lassen. Und da, wo gesungen wird, sollte mitgesungen werden. Dabei ergibt sich fast von selbst, daß viele dieser kleinen Musikstücke auch getanzt werden können. Es mag kindlicher Phantasie oder auch bewußtem choreographischem Gestaltungswillen überlassen bleiben, wie diese kleinen Kompositionen – ausgehend von Inhalt und Aussage der dazugehörigen „Ereignisse“ – tänzerisch dargeboten werden können.

Siegfried Köhler
|  Seite  |

Der Struwwelpeter
Die Geschichte vom bösen Friederich
Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug
Die Geschichte von den schwarzen Buben
Die Geschichte vom wilden Jäger


|  Seite 2  |

Die Geschichte vom Daumen-lutscher
Die Geschichte vom Suppen-Kaspar
Die Geschichte vom Zappel-Philipp
Die Geschichte vom Hans-Guck-in-die-Luft
Die Geschichte vom fliegenden Robert

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



Sprecher: Regine Toelg, Hans Hildebrandt

Text: Heinrich Hoffmann

Musik: Siegfried Kohler
Instrumentalgruppe
Leitung: Siegfried Kohler
Rundfunk-Kinderchor Berlin
Leitung: Manfred Roost

Regie: Renate Thormelen
Klavierauszug im Verlag Edition Peters Collection
Litolff, Leipzig