Burattino

angeregt durch das Kinderbuch
„Das goldene Schlüsselchen“ von Alexej Tolstoi

LP LITERA 8 65 227
Covertext:
Auszug aus dem Manuskript:

– Hundebellen –
Malwina : Still, Artemon ... Den Knirps da brauchst du nicht zu fürchten! Wer bist du, Signor Naselang?

Burattino: Burattino heiß ich.

Malwina : So siehst du aus.

Burattino: (vorsichtig) Und du ... du bist das Mädchen mit den blauen Haaren, von dem Pierrot erzählt hat.

Malwina: Pierrot, Pierrot, du kennst Pierrot?

Burattino: Natürlich, er ist mein Freund.

Malwina: Dann kennst du sicher auch den widerlichen Carabas ...

Burattino: Barabas! Und wie! Fast hätte er mich erwischt. Er quält Pierrot und Harlekin ...

Malwina: Wie er’s mit mir getan hat, bevor ich fortlief. Ich floh vor ihm hierher auf diese Wiese.

Burattino: (erschöpft) Ich auch ...

Malwina: (erschreckt) Burattino! Was ist dir? Fällst du in Ohnmacht? Artemon, rasch, na so hilf mir doch! Was ist mit Burattino?

Arternon: Der ist hin! Da hilft nur Rizinus!

Malwina: Dann hol’s! Er liegt ja da wie tot.

Artemon: Hier ist es schon, das Rizinus! Flöß du es ihm ein!

Malwina: Los, her! ... Burattino ...

Burattino: (flüstert) Ich ... ich brauche kein Ri ... Ri ... Rinozeros ...

Malwina: (engagiert) Ri-zi-nus ist das! Kneif die Nase zu und schluck’s!

Burattino: Ich will nicht.

Malwina: Ich geb dir auch ein Stückchen Zucker dazu.

Burattino: Nur den Zucker. Das genügt.

Malwina: (keifend) Wenn du die Medizin nicht trinkst, dann kannst du sterben! Kneif die Nase und
die Augen zu ... und eins, los, zwei ... drei ...

Burattino: Auweia ... (schüttelt sich) ... Phhhh ... Deine Medizin, die bringt mich ja um ... Gib mir doch
endlich den Zucker! ... Phhhh ... Hast du nichts Besseres?

Malwina: (überrascht) He ... Burattino! Was machst du da?

Burattino: Ich setze mich an den Tisch.

Malwina: Ungewaschen und ungekämmt? Sieh dir mal deine Hände an!

Burattino: Meine Hände?

Malwina: Kohlrabenschwarz! Sofort gehst du dich waschen! Wer erzieht dich eigentlich?

Burattino: (unlustig) Manchmal Papa Carlo ... manchmal ich mich selbst ... Bin ich jetzt sauber?

Malwina: Notdürftig. Setz dich. Deine Erziehung nehme jetzt ich in die Hand.

Burattino: (ohne Überzeugung) Au ... fein ...

Malwina: Nimm das Bein vom Stuhl und iß nicht mit den Fingern, wenn Löffel und Gabel vor dir liegen!

– Hundebellen entfernt –

Burattino: (kauend) Dein Artemon jagt die Vögel aber tüchtig ...

Malwina: (ein paar Schritte entfernt) Artemon ... Artemon ... Was soll denn Burattino jetzt von dir denken!

Burattino: Ich find’s spaßig. So, jetzt bin ich aber satt (er rülpst).

Malwina: (erschreckt) Burattino!!! Wer hat dir denn das beigebracht!

Burattino: Keiner! Gefällt’s dir? (rülpst erneut) Das kann ich prima, was?

Malwina: (ist einer Ohnmacht nahe) Das will ich nicht noch einmal hören! (haucht sie)

Burattino: (trocken) Schade! (rülpst noch mal) Verzeih’!

Malwina: Burattino! Sitz gerade! Wir werden jetzt ein bißchen rechnen ...

Burattino: Rechnen? Au fein. Das lernt man in der Schule, stimmt’s?

Malwina: Paß auf! Du hast zwei Apfel in der Tasche ...

Burattino: Ich??? Du lügst! Nicht einen einzigen!

Malwina: (dozierend) Ich sage, nehmen wir mal an, du hättest zwei Äpfel in der Tasche. Jemand kommt und nimmt dir einen weg. Wie viele Apfel hast du dann noch?
Burattino: Zwei.

Malwina: Denke nach!

Burattino: Zwei!

Malwina: Und wieso?

Burattino: Na, von mir kriegt keiner einen Apfel, und wenn er mich auf den Kopf stellt.

Malwina: Und wieso bitte?

Burattino: Na, weil ich keine Taschen habe!

Malwina: Du scheinst für Mathematik nicht sonderlich begabt. Wir schreiben lieber ein Diktat ...

Burattino: Ein Diktat?

Malwina: Ein Diktat. Schreib! ..., Und die Rose fiel auf die Pfote des Hundes Azur ...‘ Hast du?

Burattino!!! Was machst du!? Tauchst die Nase ins Tintenfaß und bekleckst das schöne Papier ...

Burattino: (wütend) Ach man! Das nennst du ein Diktat? Pusteblume! (äfft nach) ,Und die Rose fiel auf die Pfote des Hundes Azur‘. Da lacht sich ja dein Artemon krumm!

Malwina: Sofort schweigst du!

Burattino: Ha, Harlekin hat vollkommen recht! Eine Ziege bist du! Eine Carabasina! Nennst das Erziehung! Quälerei ist das! Da geh’ ich lieber heim zu Papa Carlo ... – entfernt sich – ... oder in eine richtige Schule ... oder überhaupt nirgends hin oder zu Carabas Barabas ... Du ... du ... Malwina Barabasina ... Ersticken sollst du mit deinen zwei Äpfeln ...

Malwina: (haucht) Burattino ... aber Burattino ... Ich habe es doch nur gut gemeint. Laß mich doch nicht alleine ...

– Hundebellen nähert sich –

Malwina: (weinerlich) Artemon, mein Lieber ... Was für ein Unglück ... Burattino ist fortgelaufen ...
Burattino: Carmen-Maja Antoni
Papa Carlo: Norbert Christian
Pierrot: Klaus Piontek
Harlekin: Günter Junghans
Malwina: Katharina Thalbach
Artemon: Peter Reusse
Tortilla: Carola Braunbock
Carabas Barabas: Dieter Franke
Alice: Käthe Reichel
Basilio: Eberhard Esche
Duremar: Lothar Förster


Angeregt durch das Kinderbuch „Das goldene Schlüsselchen“ von Alexej Tolstoi entstand der Text zu dieser Schallplatte.

Text und Regie: Dieter Scharfenberg
Musik: Friedhelm Schönfeld
Flöte: Friedhelm Schönfeld

Tonregie: Karl Hans Rockstedt