Ekkehard Schall
Lieder, Gedichte und Szenen aus Stücken von Bertolt Brecht
LP LITERA 8 60 106
Covertext:
Ekkehard Schall
1952 holte Brecht den Zweiundzwanzigjährigen, der von Magdeburg über Frankfurt/Oder in die Hauptstadt gekommen war, an das Berliner Ensemble. Der Jose in Brechts „Die Gewehre der Frau Carrar“ war seine erste Rolle, es folgte der Eilif in „Mutter Courage“. Für Schall begann eine neue Zeit des Lernens, des bewußten Experiments und der erfolgreichen Versuche in sehr verschieden disponierten Rollen der Weltdramatik aus Vergangenheit und Gegenwart. Die gemeinsame Arbeit mit Brecht, vor allem an der Figur des jungen Hörder in Bechers „Winterschlacht“, sollte entscheidend werden für Schalls Entwicklung, deren Erfahrungen, Erkenntnisse und Fertigkeiten zusammengefaßt und potenziert wurden in seiner Darstellung des Arturo Ui, 1959. Die Kritik zählte Schall danach „zu den wenigen ganz großen Schauspielern der deutschen Bühne“. Ein Urteil, das 1960, während der Tournee des Berliner Ensembles im Pariser Theatre des Nations international bestätigt und nach der Darstellung des Coriolan beim Gastspiel im Londoner National Theatre auf die Formel gebracht wurde: „Schall, sicherlich einer der vollendetsten Schauspieler in Europa“. In der Auswahl des Programms, in seiner Interpretation bezeugt diese Schallplattenaufnahme Format und künstlerische Spannweite Ekkehard Schalls, und sie bezeugt seine Haltung zu Brecht und zur Wirklichkeit unserer Zeit.
|  Seite 1  |

Von der Freundlichkeit der Welt
1920
Musik: Hanns Eisler

Gegenlied zu „Von der Freundlichkeit der Welt“
um 1955

Besuch bei den verbannten Dichtern
um 1935

Schlechte Zeiten
um 1949

Einmal, wenn da Zeit sein wird
um 1953

Ballade von den Abenteurern
1917
Musik: Bertolt Brecht

Lob des Zweifels
um 1938

Die Maske des Bösen
1942
Musik: Hanns Eisler

Die Krücken
1938

Epitaph für M.
1946

Alles wandelt sich
um 1944

Choral vom Manne Baal
1919
Musik: Bertolt Brecht

Schwächen
1950

Das dreizehnte Sonett
um 1938

Über die Gedichte des Dante an die Beatrice
um 1938

Liebesunterricht
um 1943

Morgens und abends zu lesen
1937

Wie der Wind weht
1955
Musik: Hanns Eisler


|  Seite 2  |

Die Ballade vom Wasserrad
1935/36
Musik: Hanns Eisler

Über die Gewalt
um 1938

Bei der Nachricht von der Erkrankung eines mächtigen Staatsmannes
1944

Frage
um 1953

Das Brot des Volkes
um 1953

Aus den Stücken
Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui
1941
Die Tage der Commune
1948/49
Coriolan
1952/53

Das Lied vom Weib und dem Soldaten
um 1920
Musik: Paul Dessau

An die deutschen Soldaten im Osten
1942

Ändere die Welt: sie braucht es
1930
Musik: Hanns Eisler

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



Sprecher, Gesang: Ekkehard Schall

Lieder, Gedichte, Theaterstücke von Bertolt Brecht
Klavier: Henry Krtschil
Gitarre: Werner Pauli
Das Orchester des Berliner Ensembles
Musikalische Leitung: Hans-Dieter Hosalla

Künstlerische Leitung der Aufnahme: Manfred Wekwerth/Joachim Tenschert
Assistenz: Isot Kilian