„Ferdinand, paß auf!“

LP LITERA 8 65 174
Covertext:
Liebe Vorschüler, Mitschüler und zukünftige Fahrschüler!
Man kann alles erlernen, wirklich, auch die Regeln für richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Ich bin erst 11 Jahre alt, und trotzdem stehe ich schon als Schülerlotse mitten im Straßenverkehr. Na, um ehrlich zu sein, so „ganz mitten drin“ ist es ja eigentlich nicht, eher am Rande. Aber am Rande des Gehweges, und das ist ein sehr wichtiger Platz, so daß man eben doch beinahe sagen kann: mitten im Verkehr. Ich passe nämlich am Übergang für Fußgänger auf, „ob es der Fahrzeugverkehr zuläßt“ – so sagt mein Freund Hurtig, der Verkehrspolizist –, daß die Kleinen vom Kindergarten und meine Mitschüler die Fahrbahn sicher überqueren können. Vielleicht habt Ihr schon mal gesehen, wie ich das mache?

Wir haben da eine ganz hübsche Portion Verantwortung! Das hat jedenfalls auch Hauptmann Hurtig zu uns gesagt, als er uns (die Schülerlotsen meine ich natürlich) geprüft hatte. Ja, Ihr habt richtig gelesen: Da steht wirklich „geprüft“ Jeder Schülerlotse ist, bevor er den schwarz-weißen Signalstab und die schicke Uniform kriegt, ein Schülerlotsen-schüler Und man muß eine ganze Menge lernen, um nicht schon bei der Prüfung durchzufallen. Wir haben nur ein kleines bißchen weniger lernen müssen als die Erwachsenen, die eine Fahrerlaubnis haben wollen, sagt Hauptmann Hurtig. Heute weil ich schon so viel über das richtige Verhalten im Straßenverkehr – na, ich glaube, mindestens so viel wie ein Mopedfahrer. Das weiß ich deshalb, weil die Schüler der 10. Klasse an unserer Schule das Mopedfahren lernen.
Vielleicht kennt Ihr das von Eurer Schule auch?

Aber deswegen schreibe ich Euch ja nicht. Ich wollte Euch einfach noch einmal sehr dringend bitten: Macht die Augen auf, sobald Ihr aus der Haustür tretet – ob es die Schultür oder die Eures Hauses ist! Und lernt die Straßenverkehrsregeln! Jeder, der am Straßenverkehr teilnimmt, muß mindestens die Regeln kennen, die für ihn gelten. Besser ist natürlich er weiß noch ein bißchen mehr! Seht mal, wenn jeder so gehen und fahren wollte, wie er gerade Lust hat – was würde das für ein Durcheinander geben! Und außerdem wäre es natürlich schrecklich gefährlich. Aber wenn jeder Verkehrsteilnehmer weiß wie man sich als Fußgänger als Rad- oder Mopedfahrer, als Motorradfahrer oder Autofahrer im Straßenverkehr verhalten muß – na, dann würde alles prima klappen, und es gäbe fast nie Verkehrsunfälle. Jeder wäre aufmerksam und rücksichtsvoll dem anderen gegenüber.
Aber leider ist das ja noch nicht immer so. Was glaubt Ihr, wie leichtsinnig sich manche Kinder verhalten! Aber die Erwachsenen stellen auch ganz schön tolle Sachen an. Wo sie doch eigentlich uns Kindern Vorbild sein sollten, nicht wahr? Als Schülerlotse erlebt man so allerhand.
Für den, der mir's nicht ganz glaubt: Hör Dir mal diese Schallplatte an! Du wirst Dich wundern!
Ihr andern solltet Euch die Platte aber ruhig auch anhören. Mir hat es riesig viel Spaß gemacht! Na, wenn Clown Ferdinand und der Papagei Robert dabei sind ...
Ich habe mir übrigens vorgenommen, die Lieder von der Schallplatte auswendig zu lernen. Man kann sie prima gebrauchen für Pioniernachmittage oder so. Da fällt mir ein: Vielleicht könnte sie unsere Pioniergruppe im Feierabendheim oder im Veteranenklub vortragen? Was meint Ihr? Wenn Ihr Euch die Schallplatte angehört habt, könnt Ihr mir ja mal Eure Meinung sagen.
Ich wünsche Euch jedenfalls dabei viel Spaß!

Viele Grüße – Euer Klaus (Schülerlotse)

P. S. (Was „P. S.“ heißt, weiß ich nicht. Es steht aber immer unter den Briefen von Erwachsenen, wenn sie noch etwas ganz Wichtiges schreiben wollen.)
Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Erlernen der Regeln für das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Denkt immer daran, was auf den Abziehbildern steht, die Ihr auf vielen Fahrzeugen sehen könnt „Aufmerksam und rücksichtsvoll – Ich bin dabei!“ Tschüs! Euer Klaus
Ferdinand
Robert - der Papagei
: Gerd E. Schäfer
Verkehrspolizistin: Ursula Am Ende
Wecker Friedolin: Dieter Zöllter
Peter: Carmen-Maja Antoni
Angelika: Marianne Klussmann


Manuskript: Jiri Vrstala
Liedtexte: Andreas Bauer
Musik: Gerd Natschinski

Kleiner Rundfunk-Kinderchor Berlin
Leitung: Manfred Roost
Studio-Orchester
Leitung: Gerd Natschinski

Regie: Jiri Vrstala
Regieassistenz: Werner Schurbaum
Fachliche Beratung: Hauptmann der VP Helmut Schubert