Der tapfere Asmun

von Dimitri Nagischkin
Cover 1 2
Single LITERA 5 60 032
Covertext:
Vor langer, langer Zeit lebte im Fernen Osten am großen Fluß Amur der Jüngling Asmun vom Volksstamm der Niwchen, und er und seine Brüder ernährten sich vom Fischfang. Aber einstmals hatte Tairnads, der Herr des Meeres, vergessen, den Niwchen Fische zu schicken. Da er nun seinen Stamm langsam verhungern sah, zog der tapfere Jüngling aus, um den Meergreis zu wecken. Ein gefahrvoller Weg lag vor ihm. Von Hunger und Durst geplagt, erreichte er das Große Meer und gelangte auf dem Rücken verzauberter Delphine zu Tairnads Insel. Doch dort stürzten sich grimmige Burschen und schöne Mädchen auf ihn und wollten ihm den Zutritt zum Meergreis verwehren. Aber Asmun überwand sie und betrat Tairnads Haus. Laut schnarchte der Herr des Meeres. Asmun nahm seinen ganzen Mut zusammen, weckte ihn und wußte durch sein Flötenspiel den erzürnten Alten zu besänftigen. Tairnads erhörte die Bitte des Jünglings und schickte den Niwchen viele Fische. Asmun aber kehrte als der Retter seines Stammes nach Hause zurück. – Seitdem sind viele, viele Jahre ins Land gegangen, und vieles haben die Menschen vergessen, doch die Erinnerung an den tapferen Asmun lebt noch heute in ihren Herzen weiter.
Erzähler: Gerhard Murche
Asmun: Reinhard Michalke
Pletun: Hans Anklam
Tairnads: Maximilian Larsen
Möwe: Sylvia Schüler
Stimme der Heimaterde: Berti Deutsch

Märchen vom Amur von Dmitri Nagischkin
Bearbeitet von Brigitte Wicht

Musik: Ernst Peter Hoyer
Mitglieder des Chores des Berliner Rundfunks
Kinderchor des Klubhauses der Eisenbahner
Instrumentalgruppe unter Leitung von Gerhard Bautzmann

Regie: Theodor Popp