Fummel und Bummels Osterbesuch

von Hanna Emuth

Single LITERA / ETERNA 5 60 054
Covertext:
Kennt ihr das vorwitzige Spielzeugäffchen Fummel, liebe Kinder, und Bummel, den behäbigen dicken Teddy? Ich mag sie beide sehr gern leiden, denn es sind zwei gute Freunde, die sich wirklich lieb haben und sich darum niemals zanken. Manchmal besuchen mich die Beiden. Beim letzten Osterfest brachten sie mir sogar ein selbstgebasteltes Körbchen mit bunten Hühnereiern. Schon ganz früh am Morgen waren Fummel und Bummel zum Hühnerhof gegangen und hatten die beiden Hennen Gackerine und Gackeline um ein paar Eier gebeten. Natürlich waren die meisten Eier längst an den Osterhasen abgeliefert, aber es fanden sich doch noch einige, die Gackerine und Gackeline Fummel und Bummel schenkten, Glücklich zogen die beiden Freunde damit in ihr Versteck, wo Bummel aus gelben Kartonpapier ein wunderhübsches Körbchen faltete, wie er es im Kindergarten gelernt hatte. Fummel bemalte inzwischen die Eier mit bunten Streifen, mit Punkten und anderen Mustern. Als sie damit fertig waren, zupften sie noch ein wenig Gras aus, legten es ins Körbchen, darauf die lustigen Eier, und dann wanderten sie in den Märchenwald. Dabei reimten sie sich selbst ein fröhliches Osterlied zusammen, Ihr könnt es gleich hören, denn sie sangen es mir zur Begrüßung vor. Aber statt an meiner Haustür zu klingeln, kletterten sie durch’s Fenster in meine Stube und dabei passierte dem tollpatschigen Teddy Bummel ein kleines Mißgeschick: Eine Eierschalenvase fiel vom Fensterbrett und zerbrach. Bummel wollte es mir gleich sagen und sich entschuldigen, aber Fummel meinte, so eine unangenehme Sache am Ostermorgen wollten sie lieber vertuschen. Sie entfernten also die herumliegenden Stückchen der Eierschale und als ich ins Zimmer trat, freute ich mich über meinen lieben Osterbesuch und merkte von dem kleinen Zwischenfall garnichts. Später fiel mir aber doch auf, daß die hübsche kleine Vase fehlte, aber da Fummel und Bummel so unschuldig taten, geriet ein kleines Mädchen in Verdacht, das mich vorher besucht hatte. Doch der Osterhase Meister Schleckermaul, der ja alles weiß, hatte die Beiden anscheinend beobachtet, denn er erzählte uns eine merkwürdige Geschichte bei seinem kurzen Besuch. Er entdeckte auch an Bummels dicken Teddyfuß ein Stückchen Eierschale. „Auf Wiedersehen, ihr Übeltäter“, meinte er dann und hoppelte davon. Ich hatte immer noch nichts bemerkt, aber Fummel und Bummel war die Sache sehr unangenehm. Sie glaubten nun auch ganz sicher, daß der Osterhase für sie nichts im Garten versteckt hatte. Da endlich taten Fummel und Bummel das, was sie besser schon früher getan hätten. Aber mehr will ich euch nicht verraten, liebe Kinder, das hört euch nur selbst von dieser Schallplatte an. Nicht war, ihr macht es nicht so wie diese Beiden? Ihr sagt es immer gleich den großen Leuten, wenn euch einmal ein Malheur passiert ist. Das weiß ganz genau

Eure Märchentante
Fummel - ein Spielzeugaffe: Rolf Ripperger
Bummel - ein Teddy: Wolfgang Lippert
Meister Schleckermaul - ein Osterhase: Robert Assmann
Märchentante: Ingeborg Chrobock

von Hanna Emuth